0

un nouveau
style de vie

4,8/5,0Unübertroffene Kundenzufriedenheit
Persönlicher
Assistent

Rufen Sie uns an

Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben oder telefonisch bestellen möchtenMo - Fr 10 - 19.00 Uhr.
style japandi

Deko-Trend Japandi: Zwischen Norden und Fernen Osten

Artikel veröffentlicht am 03/11/2022

Japandi: eine Verbindung zwischen skandinavischem Design und japanischer Kultur, auch wenn die Stile auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam zu haben scheinen

Der Japandi-Trend, der die skandinavische mit der japanischen Kultur vereint, ist in immer mehr zeitgenössischen Innenräumen zu finden und ermöglicht es, eine moderne und ästhetische Welt zu schaffen. Um was handelt es sich bei diesem Stil? Wie werden die verschiedenen Stile kombiniert und wie können Sie diesen aktuellen Deko-Trend in Ihr Zuhause übernehmen? In diesem Artikel erfahren Sie alles darüber.

Der Japandi-Stil, was ist das?

Der Japandi-Stil ist ein aktueller Dekotrend, der sich in vielen Innenräumen durchgesetzt hat und eine subtile Mischung aus japanischen und skandinavischen Elementen darstellt. Der Japandi-Stil zeichnet sich durch sein klares, schlichtes und einfaches Erscheinungsbild aus und ist vor allem von der harmonischen Wohlfühlatmosphäre der japanischen Zen-Philosophie Wabi-Sabi und von Hygge inspiriert, einem Konzept, das in der nordischen Lebensart allgegenwärtig ist. Die ausgewogene Kombination der beiden Kulturen, die geographisch weit voneinander entfernt sind, ermöglicht es, ein kuscheliges und beruhigendes Interieur zu schaffen, in dem die Natur und das Licht dominieren.

Zen Atmosphäre

Wie lassen sich der japanische und der skandinavische Stil kombinieren?

Wenn es etwas gibt, das Japan und Skandinavien in Bezug auf die Inneneinrichtung gemeinsam haben, dann ist es der Respekt gegenüber der Natur. Die Natur ist das Hauptelement des japanischen Stils, der sich in der Verwendung von natürlichen Materialien wie Holz in den verschiedenen Räumen des Hauses widerspiegelt. Was die Farben betrifft, so erinnern dunkle Töne wie Auberginenviolett, Dunkelgrün, Schwarz oder Terrakotta-Rot an den japanischen Einfluss und sollten idealerweise mit neutraleren Tönen kombiniert werden, um an das skandinavische Design zu erinnern. Die Verschmelzung der beiden Trends ermöglicht es somit, die Inneneinrichtung elegant, warm und schlicht zu gestalten und so ein authentisches Gesamtbild zu schaffen.

Skandinavisches Design und japanischer Einfluss

Wie kann man den Japandi-Stil zu Hause umsetzen?

Wenn auch Sie den Japandi-Trend in Ihrem Zuhause übernehmen möchten, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen helfen, eine harmonische Welt zu schaffen, die sich zwischen den Philosophien Hygge und Wabi-Sabi befindet.

Die Wahl der Farben

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, ist das Ziel des Japandi-Trends, Ihre Wohnung beruhigend und zen-artig zu gestalten. Ein wichtiger erster Schritt ist die Wahl der richtigen Farben. Dieser Stil, der warme und intensive Farben mit den kühleren und neutraleren Farben des skandinavischen Stils mischt, ermöglicht es Ihnen, Weiß, Beige, Hellgrau, Kohlegrau, Erdbraun oder eine Pastellfarbe mit Camel, Ocker, Taupe, Terracotta oder einer der anderen oben genannten warmen Farben zu kombinieren. Wenn Sie viele Pflanzen besitzen, haben Sie auch die Möglichkeit, Nachtblau oder Preussenblau zu verwenden, um den Eindruck eines Flusses zu erwecken, oder Smaragdgrün, um die Pflanzenumgebung noch mehr hervorzuheben und eine warme nordisch-japanische Atmosphäre zu genießen.

Mischung aus dunklen und warmen Farben

Bevorzugen Sie natürliche Materialien für den Japandi-Trend

Da der Japandi-Stil die Natur in den Vordergrund stellt, sollten Sie für Ihre Möbel, Textilien und Gegenstände vor allem natürliche Materialien verwenden. Sie können sich für Terrakotta, Holz, Rattan, Weidengeflecht, Reispapier, Seide, Samt, Baumwolle usw. entscheiden. Wenn Sie Ihre Böden erneuern möchten oder sich gerade im Bau befinden, sollten Sie gewachsten Beton, Holz, Bambusdielen oder Kork bevorzugen. Für die Wände eignen sich am besten ökologische Farben, Tapeten oder Platten aus Pflanzenfasern, die sowohl ästhetisch als auch funktional sind. Auch wenn der Japandi-Stil durch Schlichtheit gekennzeichnet ist, sollten die Möbel vor allem qualitativ hochwertig sein und Ihrem Zuhause eine authentische Note verleihen. Zögern Sie also nicht, den nordischen Stil mit dem japanischen zu kombinieren, indem Sie mit Kurven, Grafiken und Farbtönen spielen. Für Ihr Geschirr oder Ihre Deko-Objekte sind Porzellan und Keramik sichere und zeitlose Werte.

Edle und natürliche Materialien

Die Wahl der Möbel

Einen einfachen und schlichten Stil anzunehmen bedeutet nicht, auf Komfort zu verzichten. Die Wahl Ihrer Möbel sollte daher mit Ihrem Lebensstil übereinstimmen. Je nach Geschmack und Vorliebe können Sie natürliche Materialien wie helles Holz, Bambus oder Eiche bevorzugen, aber auch dunklere Hölzer wie Akazienholz oder Teakholz für Möbel wie einen Couchtisch, eine Kommode, eine Anrichte oder ein Bücherregal wählen. Da das Sofa das zentrale Element Ihres Wohnzimmers ist, wählen Sie am besten ein Modell aus Samt oder Baumwolle in hellen Farben wie Beige, Cremeweiß oder Ecru, das Sie mit Kissen oder Plaids in dunkleren Farben wie Schwarz oder Marineblau kontrastieren können. Ein Rattansessel, der im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer neben einem Übertopf aus Weidengeflecht platziert wird, wirkt ebenfalls sehr schön. Auf Ihren Regalen können Sie ruhig einige einfache, handgefertigte Dekorationselemente mit zeitgemäßem Design platzieren, die eine echte Funktion haben, ohne den Raum zu überfüllen (Fotorahmen, Kerze usw.).

Bringen Sie eine florale Note in Ihre Wohnung

Da die Natürlichkeit das Element ist, das den Japandi-Trend charakterisiert, gehören Zimmerpflanzen zweifellos zu den unverzichtbaren Elementen dieses Stils. Pampasgras, Bonsai oder Kirschzweige in hübschen Keramikvasen in neutralen Tönen sorgen für eine entspannende Atmosphäre.

Leuchten im Japandi-Stil

Da Licht ein wichtiges Element des Japandi-Stils ist, können Sie selbstverständlich Vorhänge in hellen Farben wählen, um möglichst viel natürliches Licht in Ihr Haus zu lassen. An dunklen Tagen oder wenn es Abend wird, sind jedoch die Leuchten von besonderer Bedeutung. Um die Welt der nordischen Länder mit der Japans zu kombinieren, können Sie Lampen, Hänge- oder Wandleuchten im natürlichen Look wählen, die sich perfekt in Ihre gesamte Einrichtung einfügen, jeden Raum aufwerten und ein gemütliches Zuhause schaffen. Wenn möglich, vermeiden Sie eine auffällige Beleuchtung und wählen Sie stattdessen Hängeleuchten, die für eine sanfte und gedämpfte Atmosphäre sorgen.

Hängeleuchte im Japandi-Stil

Der Japandi-Trend ist ein hybrider Einrichtungsstil, der skandinavisches und japanisches Flair zu einer eleganten, schlichten und klaren Welt vereint. Dieser Trend, bei dem die Natur das Hauptelement ist, beinhaltet eine Auswahl an natürlichen Materialien sowie eine Farbkombination, die unweigerlich an beide Stile mit einem harmonischen Gleichgewicht erinnert.

Ihr mgt unsere artikel? folgt uns

Geheimtipps, Promotionen nur für Abonennten, Dekotipps... Schreiben Sie sich für unseren Newsletter ein und werden Sie Teil der PIB-Gemeinschaft. (Der Newsletter wird nur einmal pro Woche versandt. Wir geben Ihre Emailadresse nicht an Dritte weiter. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.)

Sie mögen dieses Produkt ? Finden Sie online Artikel

Tipps für eine minimalistische Deko

General - 14 Oktober 2022

4,8/5,0Unübertroffene Kundenzufriedenheit
Persönlicher
Assistent

Rufen Sie uns an

Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben oder telefonisch bestellen möchtenMo - Fr 10 - 19.00 Uhr.